Ausgangssituation

Die täglich auf der Erde theoretisch verfügbare Solarenergie entspricht etwa dem 10.000fachen der weltweit benötigten Energiemenge.

Solarstrom ist unabhängig von steigenden Erzeugerpreisen konventioneller Kraftwerke und stellt einen Beitrag zur C02-Emissionsminderung dar.

Technische Lösung:

Die Solarzelle:

Solarzellen bestehen vorwiegend aus Silizium. Durch den Einbau von Fremdatomen in das Kristallgitter (Dotieren) wird die Leitfähigkeit hergestellt.

Beim Zusammenbringen unterschiedlich dotierter Halbleiterschichten (mit Elektronenmangel und Elektronenüberschuss) entsteht der pn-Übergang. Bei Lichteinfall entsteht ein Ladungspaar, dass du den pn-Übergang an der Rekombination (Ausgleich) gehindert wird. - Strom entsteht.

Solarzellen erzeugen einen Gleichstrom. Wechselrichter wandeln diesen in Wechselstrom um.

Ergebnis

Die Vergütung für Strom aus Photovoltaikanlagen ist im EEG geregelt. Unverbindlich werden die bisher veröffentlichten Vergütungssätze hier angegeben (Quelle EEG 2008 aus http:://www.bmu.de). Etwaige Gesetzesnovellierungen sind nicht berücksichtigt.

Wichtig für die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage ist vor allem der Standort. Bei der Auswahl der Module ist auch auf Gewährleistungen der Anlagenbauer und Modulhersteller zu achten.