Ausgangssituation:

In Rechenzentren fallen 40 % der Verbrauchsenergie auf die Kühlung. Dies macht einen großen Anteil der anfallenden Betriebskosten aus. Ebenso ist der CO2-Ausstoß aufgrund der Klimatisierung enorm.

Technischer Lösungsansatz:

Hierbei kommen zwei verschiedene Maßnahmen zur Anwendung:

Direkte Freie Kühlung

  • Der zu kühlende Bereich wird direkt mit kalter Außenluft gekühlt
  • Bietet einen großen Vorteil für kleine Rechenzentren mit geringer Leistung
  • Nachteil: große Filter, Be- und Entfeuchtungsanlagen sind notwendig

Indirekte Freie Kühlung

  • Das Rechenzentrum wird indirekt über ein flüssiges Kühlmedium gekühlt
  • Das Kühlmedium wird über außen liegende Rückkühler heruntergekühlt

Ergebnis:

Direkte Freie Kühlung:

  • Relativ niedrige Investitionskosten
  • kurze Amortisationszeit
  • über weite Strecken des Jahres einsetzbar
  • Abwärme kann zum Vorheizen der Zuluft für andere Räume genutzt werden

Indirekte Freie Kühlung:

  • Keine Befeuchtungsenergie erforderlich
  • erheblich niedrigere Betriebskosten